Windows 7 End of Life

Microsoft stellt den Support von Windows 7 am 14. Januar 2020 ein.

Was bedeutet das für Sie? Ihr ZaWin wird nach wie vor seinen Dienst verrichten, auch unter Windows 7. Hingegen werden ab diesem Zeitpunkt keine Sicherheits-Aktualisierungen mehr für dieses Betriebssystem bereitgestellt. Das  bedeutet dass die betroffenen PCs über keinen ausreichenden Schutz mehr verfügen gegen Malware aller Art. PCs mit Windows 7 und Internetzugang stellen daher eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle dar. Das gilt gleichbedeutend auch für PCs mit Betriebssystemen die älter sind als Windows 7. Gehen Sie dabei davon aus, dass neuralgische Internetzugriffe wie E-Banking auf diesen PCs im Laufe des Jahres 2020 von den jeweiligen Webseiten Betreibern verunmöglicht werden.

Was können Sie dagegen tun? Je nach Ausstattung und Alter des PCs empfiehlt sich ein Ersatz des Rechners oder ein Upgrade auf Windows 10. Wir unterstützen Sie gerne bei der Klärung dieser Fragestellung. Insbesondere sollten Sie mit den jeweiligen Lieferanten klären, ob die von Ihnen eingesetzten medizinischen Systeme wie Röntgen, etc. in Kombination mit Windows 10 eingesetzt werden können. Dies ggf. mittels einer möglicherweise kostenpflichtigen Aktualisierung der jeweiligen Software.

Wenn ein Ersatz oder Upgrade nicht möglich sein sollte empfehlen wir Ihnen im Minimum den Internetzugang am betroffenen PC komplett zu sperren.

Weitere Informationen erhalten Sie auch direkt auf der Website von Microsoft.